Über Finca La Melonera

Finca La Melonera

 

Finca La Melonera ist ein 196 Hektar großes Anwesen umgeben von Jahrhunderte alten Steineichen, mitten in der Serrania de Ronda, einer Unterzone der DO Sierras de Málaga.

Ziel des erst 2006 gestarteten Projektes ist es, alte andalusische Rebsorten vor dem Aussterben zu bewahren. In Zusammenarbeit mit der Regierung von Andalusien wurden 9,52 Hektar Weinberge angepflanzt. Erst 2012 kamen die ersten Weine unter dem Label „La Melonera“ auf den Markt.

Angebaute Rebsorten sind:

Rot: Tintilla, Blasco, Corchero, Tinta, Melonera

Weiß: Quiebratinajas, Morisco, Platera

Sowie die klassischen Rebsorten des Mittelmeerraums: Grenache, Syrah, Monastrell und Carinyena

Die Sorte Melonera gab der Finca ihren Namen, dabei wird nur gerade ein Hektar des Anwesens mit dieser Rebsorte bepflanzt. Weltweit betrachtet ist das aber immer die größte Fläche dieser doch eher unbekannten Sorte.
Durch die Forschungsarbeit der Bodega gelangte die Rebsorte Tintilla de Rota auf die Liste der zugelassenen Reben der Kontrollbehörde. Aktuell arbeitet das Önologenteam mit einigen wilden Weinsorten wie Indiana sowie Corchera.

Vier Hektar des Projektes sind vollkommen ökologisch gewachsen, die restliche Fläche wird gerade zu dieser Wachstumsmethode umgewandelt.

Die Umweltfaktoren auf „La Melonera“ sind sehr komplex, so wachsen die Reben nur in speziellen Parzellen, die kaum größer als 0,5 Hektar sind. Hinzu kommen Höhenunterschiede zwischen den Parzellen von 600m bis 900m über Meeresspiegel. Diese Höhe sorgt für relativ milde Nachttemperaturen, das kommt wiederum den Weinen zugute, enthalten diese doch ihren natürlichen Säurespiegel ohne irgendwelche weiteren Zusätze. Die Weine sind daher nicht schwer trotz der hohen Tagestemperaturen.