DO Tierra de León

D.O. Tierra de Leon

Die DO Tierra de Leon liegt nahe der Stadt León in der autonomen Region Kastilien-León, im Nordwesten Spaniens.

Mit rund 7.000 ha Rebfläche ist sie als Weinbauregion verhältnismäßig klein für spanische DOs. Im Vergleich, die DOCa Rioja hat eine Anbaufläche von rund 60.000 ha.

Tierra de León ist des Weiteren auch noch eine relative junge DO. So wurde der Antrag auf Umwandlung in eine Denominación de Origen erst vor wenigen Jahren gestellt. Weinanbau wird aber schon seit einigen Hundert Jahren betrieben, wie fast überall in Spanien.

Die gesamte DO liegt auf einem Plateau in rund 800 m über NN. Das Klima, unter anderem geprägt durch die Hügelkette Picos de Europa, sorgt für ein kontinental geprägtes Klima, mit sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen, sowohl im Tages- als auch im Jahresverlauf. Diese Unterschiede prägen die angebauten Reben, sorgen sie doch für ausgeprägte Duftstoffe in den Traubenschalen.

Charakteristisch für die Gegend sind die „Bodegas Cuevas“, mit der Hand gegrabene Keller in den Lehmboden, sie sorgen für ein natürliches und ideales Mikroklima, die die Alterung des Weines unterstützt.

Hauptanbaurebsorte ist Prieto Picudo. Bei Bodegas Rioja ist diese Rosado Rebsorte bekannt als Grundlage für den vorzüglichen Valleoscuro Prieto Picudo von Bodegas Otero. In Tierra Leon hingegen nutzt man diese Traube aus Grundlage für Rotweine, eine weitere Besonderheit liegt in der angebauten Verdejo Traube. Diese Verdejo Blancos sind viel kräftiger als die bekannten Weißweine aus der Rueda.

Last, but not least wächst hier noch eine dritte Rebsorte die die Aufmerksamkeit verdient. Albarín, eine autochthone Rebsorte der Region, nicht verwandt mit der bekannten Albariño Traube aus Galizien. Sie sorgt für breite, gelbliche Weißweine mit grünlichen Reflexen. Sie reift sehr früh und bringt aromatische, vollmundige Weißweine.