A.O.C. Faugeres

A.O.C. Faugeres

Die Appellation ist benannt nach dem gleichnamigen Städtchen Faugeres und liegt in den Ausläufern der Cevennen westlich von Beziers und ca. 100 km von Montpellier entfernt im Süden Frankreichs.

Sie ist geprägt von ausgedehnten Wäldern, wilden Schluchten und der typischen Strauchheide, der sogenannten Garrigue, dazwischen liegen auf ca. 250 m Höhe ca. 1500 ha Weinberge.

1982 bekam sie für Rot-und Roséweine den AC Status – 2005 folgte es für Weißweine.

Erste Anstösse für die Optimierung der Qualitäten gab es schon 1948, 1955 erfolgte die Einsetzung in die Zwischenkategorie VDQS ( Vin Délimité de Qualité Superieure),

die ein Prüfstein für aufstrebende Weingüter ist.

In den letzten 30 Jahren lässt sich eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte nachweisen, kaum ein Weinjournalist oder Händler der besonders die Rotweine des Faugeres nicht zu würdigen weiss.

Als Hauptgrund ist mit Sicherheit der hervorragende Schieferboden (von gelb bis blau) zu nennen. Er speichert Sonne und Wasser und gibt das über Nacht wieder an die Reben ab, so dass einige Winzer mittlerweile von „Reife über Nacht“ sprechen.

Desweiteren sind optimierte Kellertechnik zu nennen und mittlerweile besitzen viele Weingüter auch Biostatus.

Angebaut werden mediterrane Rebsorten wie Grenache, Syrah, Mourvedre und Carignan, letztere bestimmt früher hauptsächlich den Charakter der meisten Rotweine, inzwischen darf sie nur noch zu 40% in einer Cuvée vertreten sein.

All das ergibt gehaltvolle Weine mit viel Frucht und Mineralität, die neben dem guten Preis-Qualitätsverhältnis wohl der Grund für diese Region sind.